Druckansicht der Internetadresse:

Philosophy & Economics 

Seite drucken

P&E made in Germany

P&E bietet einzigartige Möglichkeiten und Herausforderungen, die Fragen von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik zu studieren – in einem Studienumfeld, das Sie ermutigt, neue Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln.

Die Zugangsvorausetzungen für P&E sind:

  • Abitur oder ein vergleichbarer Abschluss
  • ausgeprägtes Interesse an den großen Gegenwartsproblemen, im Verbund mit dem Willen zu radikaler Sachlichkeit bei ihrer Bewältigung
  • Nachdenklichkeit und Bereitschaft zu Grundlagenreflexion, insbesondere im Hinblick auf die normativen Grundlagen von ökonomischen, politischen und sozialen Institutionen
  • präziser Ausdruck, prägnantes Schreiben und triftiges Argumentieren
  • gutes mathematisches Verständnis
  • gute Englischkenntnisse

Die Vergabe von Studienplätzen bei P&E verläuft weder rein nach Abiturnote noch nach festgelegten Kontingenten. Durch das Bewerbungsverfahren versuchen wir stattdessen, ein möglichst breites Bild von Ihrer Persönlichkeit und Ihren Talenten zu erhalten. Auch Interessierte mit einem FOS- oder BOS-Abschluss können sich prinzipiell bewerben. Ob der jeweilige Abschluss eine geeignete Qualifikation darstellt, muss von der Eignungskommission einzeln geprüft werden.

Bewerbungsprozess


Hier wollen wir den Bewerbungsprozess möglichst genau erklären. Sollten Sie trotzdem noch offene Fragen haben, können Sie unsere Richtlinien für die Bewerbung lesen, welche den Bewerbungsprozess in ausführlicherer Form beschreiben. Wenn immer noch Fragen offen bleiben, dann schreiben sie eine e-mail an uns.

Das P&E-Studium kann immer nur im Wintersemester aufgenommen werden.

  • Die Bewerbungsfrist für das jeweils kommende Wintersemester endet immer am 15. Juli des Jahres.

Wenn Sie sich beworben haben, werden Sie möglicherweise zu einem Gespräch eingeladen.

  • Diese Gespräche finden in der Regel in den letzten Juli- bzw. den ersten Augusttagen statt.

FAQs


Bewerbungsvorgang

Wann kann ich mich bewerben?
Einklappen

Bewerberinnen und Bewerber müssen sich bis zum 15. Juli eines Jahres (Ausschlussfrist) schriftlich bei der Universität Bayreuth bewerben. Das Studium kann nur zum Wintersemester begonnen werden. Sie finden die Satzung des Eignungsfeststellungsverfahrens BA P&E hier.

Welche Unterlagen muss ich meiner Bewerbung beilegen?
Einklappen
  • Bewerbungsformular.
  • Der Nachweis der allgemeinen Hochschulreife in beglaubigter Form.
  • ein tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild,
  • Eine ausführliche Darlegung, auf Grund welcher spezifischer Fähigkeiten und Begabungen eine besondere Eignung für den Studiengang vorliegt. Diese schriftliche Darlegung sollte nicht länger als 10.000 Zeichen sein (mehr dazu weiter unten).
  • Wenn Sie Ihre Bewerbung nicht selbst unterschreiben können, können auch bevollmächtigte Elternteile unterschreiben. Allerdings muss dann der Bewerbung die schriftliche und von Ihnen persönlich unterschriebene Vollmacht beigefügt sein.
  • Wenn Sie Ihr Abitur z.B. in Schleswig-Holstein erworben haben und daher keine klassischen Leistungsfächer mehr wählen konnten, machen Sie bitte einen entsprechenden handschriftlichen Vermerk auf Ihrem Bewerbungsformular. Kennzeichnen Sie ggf. diejenigen Fächer aus DEU / MAT / ENG, die auf erhöhtem Niveau unterrichtet wurden.
  • Wenn Sie zu dem Termin der Auswahlgespräche, der immer auf die letzten Juli- bzw. ersten Augusttage fällt, verhindert sind, teilen Sie uns das bitte schon in Ihrer Bewerbung mit. In der Regel bieten wir in der ersten Septemberhälfte einen Nachtermin an. Ein Gespräch via Skype o.ä. ist nicht möglich.
Wo bewerbe ich mich?
Einklappen

Die Unterlagen sind in gedruckter Form bis zum 15. Juli an folgender Adresse einzureichen:

Universität Bayreuth
Dekanat der Kulturwissenschaftlichen Fakultät
Studiengang "Philosophy & Economics"
Universitätsstraße 30
95440 Bayreuth

Bewerbung für ein höheres Semester
Einklappen

Ich will mich für ein höheres Semester bewerben. An wen muss ich meine Bewerbung richten? An die übliche Adresse, und zwar mit den üblichen Unterlagen, denn auch Sie müssen das Eignungsfeststellungsverfahren durchlaufen. Im Motivationsschreiben sollten Sie ausführen, was Sie bisher studiert haben und warum Sie zu uns wechseln möchten. Und Sie sollten dabei einfach Klartext schreiben: Studienwechsel sind kein Beinbruch. Sie können sehr sinnvoll sein. Und sie kommen auch häufig vor. Wir erkennen dabei im übrigen auch alle andernorts erbrachten Studienleistungen an, die sich auf die Anforderungen unseres Curriculums abbilden lassen.

Studiengangswechsel zu P&E
Einklappen

Ich habe bisher Philosophie/Ökonomie (oder ein anderes Fach) studiert und möchte nun Philosophy & Economics studieren. An wen richte ich meine Bewerbung? Hier gilt die gleiche Antwort wie für die letzte Frage: Wir nehmen auch gerne Bewerbungen von Studiengangswechslern an. Auch hier erkennen wir auf unsere Anforderungen abbildbare Leistungen aus Ihrem vorigen Studium an.

Deutsche Staatsbürgerschaft + nicht-deutsches Abitur
Einklappen

Ich habe die deutsche Staatsbürgerschaft, habe aber meine Hochschulzugangsberechtigung nicht im Rahmen des deutschen Abiturs erworben (International Baccalaureate, UK A-Levels, Österreichische Matura etc.). Wie funktioniert da die Bewerbung? Sie müssen zunächst Ihr Zeugnis von der Zeugnisanerkennungsstelle anerkennen lassen. Danach senden Sie die Anerkennung zusammen mit den Zeugnisunterlagen als Teil der üblichen Bewerbungsunterlagen ganz normal ein.

Keine deutsche Staatsbürgerschaft + nicht-deutsches Abitur
Einklappen

Ich habe nicht die deutsche Staatsbürgerschaft und meine Hochschulzugangsberechtigung auch nicht im Rahmen des deutschen Abiturs erworben (International Baccalaureate, UK A-Levels, Österreichische Matura etc.). Wie funktioniert da die Bewerbung? Senden Sie Ihre Bewerbung auf dem üblichen Wege ein. Ihre Ergebnisse müssen dann hier auf das deutsche Notensystem abgebildet werden.

Auswahlverfahren

Warum ein Eignungsfeststellungsverfahren?
Einklappen

Der bloße Besitz eines deutschen Abiturs stellt nicht sicher, dass jemand die Fähigkeiten und Interessen mitbringt, die für einen Studienerfolg in unserem Studiengang nötig sind. Eignungsrelevante Informationen über Interessen und Engagement sind dem Abiturzeugnis überhaupt nicht zu entnehmen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
Einklappen

Der Studiengang Philosophy & Economics setzt keine Genialität voraus. Gleichwohl, er ist für Studierende gedacht und gemacht, die sich "die Messlatte etwas höher legen". Erforderlich sind:

  • ein ausgeprägtes Interesse an den großen Gegenwartsproblemen, und dies im Verbund mit einem Willen zu radikaler Sachlichkeit bei ihrer Bewältigung
  • eine bestimmte Art von Nachdenklichkeit, eine Fähigkeit zur Grundlagenreflexion, und zwar insbesondere im Hinblick auf die normativen Grundlagen von ökonomischen, politischen und sozialen Institutionen
  • präziser Ausdruck, prägnantes Schreiben und triftiges Argumentieren
  • ein gutes mathematisches Verständnis
  • gute Englischkenntnisse

Wir suchen also Ihr Abiturzeugnis, Ihr Motivationsschreiben und sonstige eingereichte Unterlagen darauf hin ab, ob diese Fähigkeiten und Interessen vorhanden sind.

Wie hoch ist der NC (Numerus clausus)?
Einklappen

Unser Eignungsfeststellungsverfahren ist kein Numerus clausus (NC). Ein NC ist ein kapazitätsorientiertes Zulassungsverfahren. In NC-Studiengängen wird zunächst die vorhandene Ausbildungskapazität nach einer Formel berechnet. Die sich danach ergebende Zahl von Studienplätzen wird dann in einem Verfahren vergeben, in dem Abitursnoten eine sehr wichtige Rolle spielen. Werden Studienplätze von den in der ersten Vergaberunde Zugelassenen nicht angenommen, dann gibt es ein Nachrückverfahren, in dem man auch mit schlechteren Abitursnoten zum Zuge kommt. Sind dann immer noch Plätze frei, geht es auch mit noch schlechteren Noten usw. usw. In so manchen Studiengang, der mit seinem hohen NC sehr gute Abiturientinnen und Abiturienten anzuziehen sucht, kommt man faktisch mit einem deutlich schlechteren Abitur hinein.

Unser Eignungsfeststellungsverfahren arbeitet nach einem ganz anderen Prinzip: Wir stellen ausschließlich auf die Eignung ab und lassen prinzipiell alle Bewerberinnen und Bewerber zu, die wir für geeignet halten Ein NC ist kapazitätsorientiert, unser Verfahren ist hingegen eignungsorientiert. Es stimmt, mit unserem Eignungsfeststellungsverfahren riskieren wir Kapazitätsprobleme. Aber wann immer wir in Kapazitätsprobleme geraten sind, wurden unsere Kapazitäten von der Universität relativ kurzfristig aufgestockt.

In unserem Eignungsfeststellungsverfahren haben die Abitursnoten eine große Bedeutung. Es zählt aber auch anderes. Ein Nachrückverfahren gibt es in unserem Eignungsfeststellungsverfahren nicht: Wie sollte jemand, den wir für P&E als ungeeignet einschätzen, dadurch geeignet werden, dass Geeignete ihren Studienplatz nicht annehmen?

Wie ist der Ablauf des Eignungsfeststellungsverfahrens?
Einklappen

Auf Basis der einzureichenden Bewerbungsunterlagen entscheidet ein Ausschuss, ob bei einem Bewerber für die Zulassungsentscheidung neben der Note der Hochschulzugangsberechtigung jeweils entweder ein Auswahlgespräch oder die Einzelnoten der Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch herangezogen werden sollen.

Ein Auswahlgespräch ist anzusetzen, wenn die Hochschulzugangsberechtigung für mindestens eines der Fächer Mathematik, Deutsch oder Englisch keine Noten aus den letzten beiden Jahren vor der Abiturprüfung (Qualifikationsphase) oder der Abiturprüfung enthält.

Außerdem setzen wir ein Auswahlgespräch an, wenn die ausführliche Darlegung Zweifel daran entstehen lässt, ob ein Bewerber die Ausbildungsziele, thematischen Schwerpunkte und fachlichen Anforderungen des Studienganges korrekt verstanden hat. In letzterem Fall ersetzt dann das Auswahlgespräch die entsprechenden Noten für Mathematik, Deutsch und Englisch.

Das hier nur in Kürze dargestellte Verfahren ist nach einem mathematischen Schlüssel geregelt, und soll Fairness und Vergleichbarkeit aller Bewerbungen garantieren. Wer sich für Details interessiert, kann hier das Verfahren ganz genau nachlesen.

Wie soll das Motivationsschreiben aussehen?
Einklappen

Hier werden wir keine Musterlösung angeben – und es gibt auch nicht die eine richtige Lösung. Lassen Sie sich selbst etwas einfallen! Warum ist P&E der richtige Studiengang für Sie und warum sind Sie die richtige Type für P&E? Was spricht dafür, dass Sie all das, was bei uns Voraussetzung des Studienerfolgs ist, auch wirklich besitzen? Warum interessiert Sie P&E überhaupt? Was erwarten Sie von P&E? Was treibt Sie, wenn man von der Schule einmal absieht? Wo wollen Sie einmal hin? Welche Fragen sind Ihnen wichtig? – All dies sind Beispiele von Fragen, auf die man in seinem Motivationsschreiben eingehen könnte.

Wann erfahre ich, ob ich zu einem Interview eingeladen werde?
Einklappen

Die Gespräche finden jeweils Ende Juli/Anfang August statt. Zu ihnen wird mit einer relativ kurzen, jedoch mindestens einwöchigen Frist eingeladen. Unmittelbar im Anschluss an die Durchführung der Gespräche wird über die endgültige Zulassung zum Studium entschieden. Über die Entscheidung werden die Bewerberinnen und Bewerber schriftlich benachrichtigt. Auf Basis dieser Benachrichtigung können sich die für den Studiengang zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber dann „ganz normal“ in der Zeit etwa von Mitte August bis etwa Mitte Oktober einschreiben. Die genauen Daten finden sich auf den Webseiten der Universität Bayreuth, werden aber auch im Zulassungsschreiben angegeben.

Wie sieht ein solches Interview aus?
Einklappen

Nur so viel: In den Interviews checken wir nicht, ob Sie schon philosophisches oder ökonomisches Detailwissen haben. Eher schon wollen wir die Frage klären: „Ist jemand eine aufgeweckte Zeitgenossin?" bzw. „Ist jemand ein aufgeweckter Zeitgenosse?". Hin und wieder ist es auch einfach die Frage: „Hat jemand die Studiengangsidee wirklich richtig verstanden?“

Wie kann ich mich auf das Interview vorbereiten?
Einklappen

Eigentlich gar nicht – es geht ja nicht um Dinge, die man auswendig lernen und dann aufsagen könnte. „Trickfragen“, wie man sie in vielen Bewerbungsbüchern nachlesen kann, werden wir Ihnen jedenfalls nicht stellen.

Muss ich P oder E als Fach in der Schule gehabt haben?
Einklappen

Nein. Vermutlich hatte die Mehrheit unserer Studierenden in der Schule weder das Fach „Philosophie“ noch das Fach „Wirtschaftswissenschaft“. Natürlich ist es ein Vorteil, diese Fächer gehabt zu haben. Aber der Nachteil, diese Fächer nicht gehabt zu haben, kann rasch wieder wettgemacht werden. Vorkenntnisse sind nützlich, aber ein „Kaltstart“ verhindert kein erfolgreiches Studium! Vielleicht könnte es sinnvoll sein, im ersten Semester ein oder zwei zusätzliche Veranstaltungen zu besuchen – aber darüber lassen Sie uns in den einführenden Informationsveranstaltungen gleich zu Beginn des Studiums reden.

Ich wurde bei P&E angenommen — Was jetzt?
Einklappen

Erst einmal: Herzlichen Glückwunsch! Alle weiteren Informationen rund um das Thema Immatrikulation finden Sie hier: Studierendenkanzlei Uni Bayreuth.

Wenn Sie eine Zusage erhalten haben, können Sie die auch erst ein Jahr später nutzen. Haben Sie sich z.B. erfolgreich für das Wintersemester 2014/15 beworben, können Sie sich problemlos auch erst zum Wintersemester 2015/16 einschreiben.

In den ersten Wochen des Semesters findet eine Reihe von formellen und informellen Veranstaltungen statt, die Ihnen die Uni Bayreuth, den Studiengang, Ihre Kommilitonen und die Bayreuther Kneipen nahe bringen wird. Zudem wird von P&E-Studenten regelmäßig ein Erstsemester-Wochenende organisiert, auf dem Sie viele Kontakte zu Ihrem und höheren Semestern knüpfen können.


Einklappen


Verantwortlich für die Redaktion: Dr. Uwe Czaniera, Telefon: 4162

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt